Bildergalerie

Kartenvorverkauf

2.Büttabend ist
Ausverkauft! 

Chronik

 
1939

Gründung der 1. Karnevalsgesellschaft und ihr Ende durch den Krieg

1950

Wiederaufbau der Karnevalsgesellschaft in der Zeit des Wirtschaftswunders

1955

Stadtlohn ohne Karneval und die Gründe dafür

1970

Gründung der jetzigen Karnevalsgesellschaft

 

Heute will fast jede Stadt ihren arteigenen Karneval haben. Es ist verständlich, dass diejenigen, die solch ein Bemühen sehen und von "Tradition" hören, dann nur schmunzeln, wenn sie selbst eine Tradition aufweisen können, die hundert und mehr Jahre zurück reicht.

Zu diesen letzteren gehören die Stadtlohner. Und, was das Wichtigste ist: Sie können es beweisen. Alte Nachbarschaftsprotokolle erzählen von Fastnachtsfeiern vor 200 und mehr Jahren und das Liederheft aus dem Jahre 1896 enthält schon eigene Karnevalsschlager. Dabei dürfte die Stadtlohner Fastnacht noch viel, viel älter sein, wenn sie urkundlich auch nicht nachweisbar ist.

Bereits 1934 zogen zahlreiche Einwohner von Stadtlohn verkleidet durch die Straßen und in den Gaststätten wurde getanzt und gefeiert.

 

 

Gründung der jetzigen Karnevalsgesellschaft

1939

Am 21. Januar 1939 luden der Verkehrsverein und die eigens neu gegründete Stadtlohner Karnevalsgesellschaft "Üm Bütt un Pütt" zu den Karnevalsfestivitäten in einem Rundschreiben ein.
Hierzu wurden Vertreter der am Karneval bisher maßgeblich beteiligen Gruppen (Musikkapellen, Gesangsverein, Kegelclubs und Nachbarschaften) eingeladen.
Vom 12. bis zum 14. Februar 1939 sollte "Drei tolle Tage" lang zwischen Sonntag und Dienstag gefeiert werden. Die Karnevalsgesellschaft hatte närrische Gremien wie Elferrat, Senat und Prinzengarde gebildet und der erstmalig ausgerufene Prinz Karneval hatte am Sonntag den Karneval zu eröffnen.

Stadtlohn wurde als "Hochburg des Karnevals im Münsterland" ausgerufen.

Analog zu rheinischen Traditionen zog die Prinzengarde mit einem Narrengruß als Parole ein, der in Stadtlohn "De un Da" ( De unwiesen Daage) hieß.

Am Karnevalssonntag hatte erstmals der neue Prinz Karneval vom Stadtlohner Bürgermeister nach feierlichem Einzug vor dem Rathaus am Marktplatz den Stadtschlüssel erhalten.

Für Karnevalsmontag war ein bunter Umzug vorgesehen, der zweimal über den zentralen Marktplatz führen sollte.

Am Karnevalsdienstag wurden nachmittags Tänze auf dem Markt aufgeführt und den Schlußpunkt der Karnevalstage bildete das Ertränken einer Bacchus-Puppe, dem Schutzpatron der Stadtlohner Karnevalsgesellschaft, in der Berkel.

Bis zum Krieg wuchs die Anzahl der Mitglieder auf nahezu 2.000 Mitglieder aber mit dem Krieg (1939) endeten die öffentlichen karnevalistischen Feierlichkeiten und kehrten erst nach 10 Jahren wieder zurück.

Zum Anfang

 

 

Wiederaufbau der Karnevalsgesellschaft in der Zeit des Wirtschaftswunders

1950

Auf dem Gelände der Gaststätte Thomes am Hövel wurde ein 600 qm großes beheizbares Festzelt aufgestellt um drei Karnevalssitzungen abhalten zu können. Hier wurden die blauen, roten und grünen Funkengarden vorgestellt sowie die neuen Stadtlohner Karnevalsschlager.

In diesen Tagen sind die Funken von Haus zu Haus unterwegs, um Mitglieder zu werben und die Jahresbeiträge zu kassieren. Die Karnevalsgesellschaft benötigt für ihre Aufgaben, die sie in uneigennütziger Weise durchführten, einen finanziellen Rückhalt.

Zum Anfang

 

 

Stadtlohn ohne Karneval und die Gründe dafür

1955

Die Karnevalsgesellschaft "Üm Bütt un Pütt" gibt bekannt, dass für die kommende Session kein Winterprogramm bzw. kein Karnevalszug stattfinden wird.

Der Grund hierfür kündigte sich schon in den anfänglichen Nachkriegsjahren an. Die Einnahmen aus den Büttabenden und die Zuwendungen der Gastwirte, Gewerbebetreiber und einzelner Gönner reichten nicht aus um die Kosten zu decken.


Dies ist dann auch das vorläufige Ende der Karnevalsgesellschaft.

Zum Anfang

 

 

Gründung der jetzigen Karnevalsgesellschaft

1970

Am 5. Januar 1970 wurde eine Versammlung in der Gaststätte Ellers einberufen, zu der jeder Bürger von Stadtlohn eingeladen wurde. Insgesamt sind fast 70 Bürger dieser Einladung gefolgt. Auf dieser Versammlung wurde einstimmig die Neugründung der Karnevalsgesellschaft beschlossen. Sie erhielt wieder den Namen "Üm Bütt un Pütt"

In den ersten Vorstand der Karnevalsgesellschaft wurden folgende Personen gewählt: W. Erning, H. Borgers, W. Sudholt, H. Nietfeld, R. Summen, B. Krieger, H. Wilmer, A. Niehwöhner, O. van Almsick, S. Daume, J. Kemper, W. Jägers, und H. Stapper.

Der Jahresbeitrag wurde auf 5,- DM (heute 2,56 €) festgesetzt und es wurde weiterhin beschlossen den Verein in das Vereinsregister beim Amtsgericht Vreden eintragen zu lassen.


Der Grundstein für die heutige Karnevalsgesellschaft war gelegt.

 

 

Kontakt

Präsident Andy Rotherm
Bürgermeister-Wewers-Str. 15
48703 Stadtlohn
praesident@karnevalsgesellschaft-stadtlohn.de